Neues von Monika

Text von:  Deutsches-Maedchen.com

 

Es freut mich Ihnen mitteilen zu dürfen, dass es Monika Schaefer soweit gut geht! Sie durfte, nun nach etwa vier Wochen Haft, ihren ersten Besuch empfangen! Insgesamt ist sie im privilegierten Besitz des „Rechtes“ pro Monat ganze zwei Stunden Besuch empfangen zu dürfen! Sie hat schon mehr als hundert Briefe bekommen. Sehr viele Briefe werden allerdings gar nicht erst durchgelassen oder es dauert extrem lange mit der Kontrolle!

Wer öfter schreibt möge die Briefe bitte nummerieren, so merkt sie was fehlt. Briefmarken benötigt sie ebenfalls, um antworten zu können (70 und 90 Cent). Sie schreibt gerne zurück und auch sehr viel! Wer Monika schreiben möchte, der sollte seine Briefe möglichst „unpolitisch“ gestalten. Denn im Land der ewigen Meinungsfreiheit und Demokratie gehen Briefe nicht durch, die zu tief über das „politische Verständnis“ eines politisch korrekten und damit als einzigen akzeptierten Menschen hinaus gehen!

Im Allgemeinen kann man nun, nach mehrwöchiger Haft, sagen: Monika Schaefer wird von den meisten „erstaunlicherweise“ gemocht! Das passt den Strippenziehern und Inquisitoren natürlich gar nicht in den Kram! Gerade „weil“ man ihr nichts weiter vorwerfen kann, als eine harmlose Entschuldigung an ihre Eltern, sind die Maßnahmen der „Henkerschaft“ umso empörender!

Mit allen Mitteln versuchen sie Monika „Hatespeach, Volksverhetzung oder Terror“ zu unterstellen, und können doch nicht mehr als die Tatsache vorweisen, dass es sich hierbei um eine unbescholtene und unvorbestrafte Frau handelt, welche sich in einem Video ganz harmlos und gewaltfrei bei ihren Eltern entschuldigte, weil sie damit aufgehört hat der „Presse“ zu glauben und stattdessen wieder dem zu folgen, was Zeitzeugen, die sie liebte und mit denen sie verwand war, ihr zu sagen hatten!

Monika Schaefer mag im Knast sitzen und für etwas büßen, was Gott persönlich als der Menschen höchstes Gut erklärt hatte, doch ihre „Gegner“ erreichen mit ihrer lächerlichen und menschenunwürdigen Propaganda lediglich eines: Nämlich, dass die ganze Welt zu sehen bekommt (und dies beweisbar) welchem teuflischen Gott sie dienen und dass das was sie tun überhaupt nichts mehr mit Recht, Gesetz oder Menschlichkeit zu tun hat!

Wir, also ich und die die meiner Meinung sind, sind nach wie vor überzeugt davon, dass Monikas Opfer groß ist und dennoch sehr bald einen entscheidenden Beitrag dazu leisten wird, der Welt zu zeigen, welche „Richter“ und „Henker“ uns hier zugemutet werden und auf welcher Basis sie ihre Entscheidungen treffen!

Hören Sie nicht auf damit Monika zu schreiben. Im Gegenteil: Fangen Sie jetzt erst so richtig damit an! All diejenigen die an ihrer Verhaftung beteiligt waren, sollen einmal richtig lernen, was es heißt sich schämen zu müssen! Und dass sie das müssen, ist ein unausgesprochenes Geheimnis!

Keine Tat bleibt ungesehen, kein Verbrechen unentlarvt und kein Mörder unverschont! Auf dieser Welt machen sie uns eine Menge vor, doch in anderen Welten ist man klüger! Und selbst in „dieser Welt“ wird einmal die Wahrheit über jene ans Licht kommen, die Unschuldige bis zur Brechung, Kapitulation oder Krepierung in den Ruin gezwungen haben!

Eines Tages werden „wir alle“ für das gerade stehen, was wir verbockt haben. Und dann bin ich gespannt auf die Kreativität der Entschuldigungen die dieser Unmenschlichkeit unweigerlich folgen werden. Und schon jetzt weiß ich, dass dies für den, der letztlich richtet, nicht von Bedeutung sein wird.

Es bleibt spannend und wir stehen kurz vor einem großen Durchbruch! Das werden Sie selbstverständlich niemals in den Medien lesen. Denn die Aufgabe der „derzeitigen“ Medien ist es, Ihnen den Glauben an eine höhere Gerechtigkeit zu nehmen! Nun, den Glauben können sie Ihnen gerne nehmen, die Auswirkungen jedoch nicht!

Ein Deutsches Mädchen

Advertisements

Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

15 Kommentare zu „Neues von Monika“

  1. Drittes Video von Volkslehrer Nicolai von der polizeilich abgebrochenen Gedenkveranstaltung am 17.2.2018 in Dresden Dresden für die mind. 500.000 (-900.000) zivilen deutschen Opfer, meist deutsche Kinder die ins Gebiet von Breslau evakuiert worden waren und über den Dresdner Hauptbahnhof zurück zu ihren Eltern in den Westen Deutschlands in Sicherheit gebracht werden sollten vor der sich nähernden roten Armee , Frauen und Kriegsverwundete, die bei lebendigem Leib vorsätzlich und systematisch verbrannt wurden in Dresden, und deren Zahl von Jahr zu Jahr kleiner gerechnet wurde auf nunmehr 25.000 von den wahrheitsfeindlichen zionistisch-kommunistischen Medien und Nachkriegsmachthabern (= wahre Kriegsschuldige und wahres Tätervolk, und deren Nachkommen), die wir bis heute haben:

    https://www.bitchute.com/video/QPKmt5coRjQG/

    Erstes Video von Volkslehrer Nicolai nach der unter Vorwänden obrigkeitlich-polizeilich abgebrochenen (im Vorfeld aber genehmigten) Gedenkversanstaltun am 17.2.2018 in Dresden für die mind. 500.000 (-900.000) zivilen deutschen Opfer, meist deutsche Kinder die ins Gebiet von Breslau evakuiert worden waren und über den Dresdner Hauptbahnhof zurück zu ihren Eltern in den Westen Deutschlands in Sicherheit gebracht werden sollten vor der sich nähernden roten Armee , Frauen und Kriegsverwundete, die bei lebendigem Leib vorsätzlich und systematisch verbrannt wurden in Dresden, und deren Zahl von Jahr zu Jahr kleiner gerechnet wurde auf nunmehr 25.000 von den wahrheitsfeindlichen zionistisch-kommunistischen Medien und Nachkriegsmachthabern (= wahre Kriegsschuldige und wahres Tätervolk, und deren Nachkommen), die wir bis heute haben:

    Ca. 400 friedliche völkische deutsche Teilnehmer erlebten am 17.2.2018 staatlich-polizeilichen Terror und Schikanen am laufenden Band, u.a. das willkürliche polizeiliche Abschalten der Lautsprecheranlage beim Singen der deutschen Nationalhymne.

    Zweck dieser obrigkeitlich-polizeilichen Abbrechens der Veranstaltung war offensichtlich, die Wahrheit zu ersticken, und das Zusammenfinden von Wahrheitssuchenden und Wahrheitskämpfern und sonstiger völkisch gesonnener Deutscher zu verunmöglichen. Informationsfreiheit, Redefreiheit, und Versammlungsfreiheit existiert für Deutsche nicht mehr.

    Am Anfang der Veranstaltung war jedoch vom ersten Redner gesagt worden, daß im Vorfeld der Veranstaltung im Hostel, wo einige Teilnehmer auch übernachteten, ein Versammlungsraum zum gemeinsamen Essen der Teilnehmer nach der Gedenkveranstaltung angemietet und etwas zum Essen dort bestellt worden sei, (was vom Hostel bestätigt worden war).

    So versammelten sich die Teilnehmer hinter Nicolai, der den Weg zu diesem Hostel wusste, um unter Führung von Nicolai gemeinsam dorthin zu gehen.

    Doch noch auf dem Postplatz, dem Ort der Gedenkveranstaltung, wurden sie durch eine enge Kette von bewaffneten Polizisten und Polizeibussen eingekesselt und ihr Weg Richtung Hostel wurde ihnen polizeilich versperrt und untersagt.

    Ihnen wurde durch polizeiliche Lautsprecheransagen untersagt, sich noch einmal an diesem Tag in der Innenstadt von Dresden zu treffen. Sie wurden durch Lautsprecher der Polizei aufgefordert, einzeln oder in Kleinstgruppen von höchstes 2 oder drei Personen den Veranstaltungsort in verschiedene Richtungen und nicht gemeinsam sondern nacheinander zu verlassen.

    Wenn sie das nicht täten, würden sie polizeilich festgenommen und jeder einzelne würde erkennungsdienstlich aufgeschrieben und jeder würden eine Strafanzeige und eine Geldstrafe erhalten.

    Dennoch wollten sich die Teilnehmer nicht auseinanderreißen lassen und strebten gemeinsam notgedrungen dann in die andere Richtung, wo allerdings die Antifa-Gegendemonstration brüllte. Es wurde schon befürchtet, daß die Polizei eine Schlägerei der Gedenkveranstaltungsteilnehmer durch die Antifa wohl herbeiführen wolle.

    Da die Teilnehmer nicht einzeln sich entfernen wollten sondern zusammenblieben, wurde ihnen durch Lauztsprecher verkündet, daß sie deswegen bestraft würden und nun an einem anderen Platz erkennungsdienstlich identifiziert werden würden.

    Sie wurden polizeilich gezwungen, in entgegengesetzte Richtung, durch die Gegendemonstration der Antifa zu laufen, die sie als „Rassisten“, „Neonazis“„Nazischweine“ und mit Sprechchören „Kein Recht für Nazipropaganda“ besudeln durften, ohne die geringste polizeiliche Beanstandung. Dabei waren sie rechts und links exkortiert durch ein Band der schwer bewaffneten und teils vermummten Polizisten. Es sollen dafür 1000 Polizeikräfte im Einsatz gewesen sein.

    So wurden sie polizeilich zu einem anderen etwas entfernt gelegenen Platz gezwungen von dieser Polizeikette rechts und links, dort wurden sie polizeilich eingekesselt, ca. 3 Stunden lang, in Kälte, ohne Essen, Trinken und Toilette. Dieser polizeiliche umstellte Kessel wurde immer enger mit einer Polizeikette und mit Polizeibussen umstellt. Es war eine polizeiliche heftige Drohkulisse, die wir Eingekesselten beantwortetem mit dem Singen deutscher Volklieder, die wir der Polizeikette um uns vorsangen, als sie schwer bewaffnet und teils vermummt Mann an Mann rund um uns standen, dahinter rundum eine lückenlose Reihe von Polizeibussen, Bus an Bus, so daß Passanten dahinter nicht einsehen konnten, welche bolschewistsische Inszenierung die obrigkeitliche und polizeiliche Nomenklatura (jüdische Polizei und Obrigkeit und Geheimdienste und Propaganda und Miliz) hier veranstaltete.

    So standen wir ca. 3 Stunden. Dann wurden wir einzeln herausgeholt, jeweils von einem Polizisten. Jeweils von ca. 6-8 Personen wurden die Personalien erkennungsdienstlich festgestellt, was jeweils 20-30 Minuten dauerte. In dieser Zeit standen die ca. 6-8 Personen, jeder einzeln von einem Polizisten bewacht, mit Abstand von ca. 5 Metern vom nächsten, der auch von einem Polizisten bewacht wurde, außerhalb des polizeilichen Kessels . Dann wurde uns befohlen, uns an die Wand zu stellen und zu warten.

    Uns wurde durch Lautsprecheransage gesagt, wir werden eine Strafanzeige und eine Strafe bekommen, weil wir die Anweisung der Polizei, nur als Einzelne oder in Kleinstgruppen von 2 oder max. 3 Personen den Veranstaltungsort einzeln und nicht miteinander zu verlassen, nicht nachgekommen wären. Es sollte also systematisch unterbunden werden, daß sich deutsche völkisch Gesonnene und Wahrheitskämpfer zusammensetzen, ihre Gedanken und ihre Kontaktdaten austauschen.

    Uns wurde durch polizeiliche Lautsprecheransage ein polizeiliches willkürliches Aufenthaltsverbot in der Dresdner Innenstadt bis 24 Uhr verkündet. Jeder bekam einen Plan ausgehändigt, auf dem der Bereich der Innnenstadt von Dresden angezeichnet war, in dem wir bis 24 Uhr Aufenthaltsverbot haben. Uns wurde gesagt, wenn wir dort in größeren Gruppen von der Polizei gesehen werden, machten wir uns strafbar und würden wir eine weitere Strafanzeige erhalten. Uns sei nur noch erlaubt, einzeln oder zu zweit, maximal zu dritt, zu unserem Auto zu gehen oder zum Hotel oder Bahnhof, wenn jemand mit dem Zug zurückfahren müsse.

    Mittlerweile bekam auch Nicolai einen Anruf vom Hostel, wo ja eigentlich im Vorfeld der Gedenkveranstaltung für ca. 200 Teilnehmer ein Versammlungsraum zum gemeinsamen Essen angemietet. (was vom Hostel bestätigt worden war)., und etwas zum Essen gekauft worden war. Das Hostel kündigte kurzfristig diesen angemieteten Versammlungsraum, wie es die Polizei vom Hostel gefordert hatte.

    Die „Demokraten“ und die Obrigkeitlichen Stellen entpuppen sich immer deutlicher als kommunistisch-zionistische Nomenklatura wie in der bolschewistischen völkermörderischen Sowjetdiktatur.

    Es gab noch zahlreiche weiteren polizeiliche Terror gegen uns friedliche Gedenkvanstaltungs-Teilnehmer, was nur teuflische Gehirne sich ausgedacht haben können Nehmt mal selber an so was teil, ihr könnt Euch im Traum nicht ausmalen, zu welchem Terror die insgeheim jüdische, zionistisch-kommunistische Nomenklatura sich bereits versteigt und ihre Lügen und Lügner, Betrüger und Verbrecher gegen das deutsche Volk damit noch schützen will, die sich längst millionenweise trotz aller gigantischer Zensur selbst entlarvt haben.

    Zweites Video von Nicolai mit der Rede von Michelle Renouf, die sofort danach verhaftet wurde:

    Und durch die jüdischen Massenmedien werden die Opfer zu Tätern gemacht, wie man an den vier nachfolgenden Beispielen gut sieht:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173694896/Demo-in-Dresden-Holocaust-Leugner-beschimpft-Polizisten-als-Volksverraeter.html

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-02/dresden-neonazismus-demonstration-gerhard-ittner

    https://www.focus.de/politik/deutschland/wegen-volksverhetzung-wegen-volksverhetzung-polizei-unterbricht-versammlung-von-rechten-in-dresden_id_8484174.html

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/dresden-polizei-loest-neonazi-kundgebung-auf-a-1194086.html

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s