Der Talmud





Immer wieder wird behauptet, die Auszüge aus dem Talmud seien falsch und aus dem Zusammenhang gerissen.  Die Rabbiner meinten es es ja überhaupt nicht böse oder abwertend, wenn sie über alle Nichtjuden herziehen und diesen Nichtmenschen den Tod wünschen.

Ob wir die Juden als Opfer ihrer eigenen Rabbiner nun bemitleiden sollten oder nicht, überlasse ich jedem denkenden Menschen selber.  Wer sich zu den denkenden Menschen zählen möchte, sollte sich zumindest mal mit den Fakten beschäftigen.

Zu diesem Zweck ist nun endlich der Babylonische Talmud  –  in der Lazarus Goldschmidt Übersetzung  –  vollständig im Weltnetz verfügbar.

 

 

Der Babylonische Talmud in 12 Bänden – Die Traktate im Überblick



Reformation?





Reformationstag in Wittenberg – 500 Jahre Luther – und nichts dazu gelernt?

Auch in Wittenberg wurden die Flugblätter    „Wir sind Luther“   und   „Diese Meinung ist ein Verbrechen!“   5 Tage lang unter den Besuchern verteilt.    Es gab viele Gespräche und verwunderte Blicke,  wenn immer wieder die Transparente   „Freiheit für Horst Mahler“   und   „Luther würde die EKG zum Teufel jagen“ ausgerollt wurden.

Informationen zu anderen Aktionen gibt es auch hier

Henry Hafenmayer – Freiheit für Horst Mahler


Roland Wuttke – Freiheit für Horst Mahler


Friedrich Bode (Pastor i.R.) – Freiheit für Horst Mahler

Gesammt.Standbild011Gesammt.Standbild007Gesammt.Standbild003Gesammt.Standbild002


Diese Meinung ist ein Verbrechen!



Dieses Flugblatt bitte fleißig verbreiten!

„…..Und wie es überall geschieht und geschehen kann, wo das Geschrei: “Diese Meinung ist ein Verbrechen!“ gegen die ertönt, welche in freier Rede Ansichten vertreten, von welchen die Schreihälse wissen, daß sie ihren lichtscheuen Interessen und Zielen im Wege stehen.

Und vielleicht ist es schon morgen Ihre Ansicht, die zum Meinungsverbrechen erklärt wird?“

 

Flugblatt „Diese Meinung ist ein Verbrechen“






Hier weitere Hintergrundinformationen zum Fall

Horst Mahler beantragt Asyl




Gerhard Ittner – Dissidenten..



Da die Internetzensur – insbesondere natürlich die Videozensur – immer mehr um sich greift, hier nochmal das Video von Gerhard Ittner „Dissidenten reden Klartext“

Dissidenten reden Klartext


Aus der selben „Schmiede“ stammt aktuell Alfred Schaefers Video „Anti-Holocaust Meme verstehen und benutzen“

Anti-Holocaust Meme verstehen


Nicht die selbe Schmiede Schmiede aber passend zum Thema…..

alte Menschen verurteilen






Ungarn – Recht oder Gehorsam?



Oft schon wurde in der Geschichte bewiesen, wie schnell es gehen kann – wie schnell sich der Wind dreht.     Nun, Ungarn war schon „Zünglein an der Waage“.



Das National Journal titelte heute

Große Entscheidungen werden oft durch kleines beeinflusst –  auch in Diplomatenkreisen horcht man hin und wieder auf das Murren im Volk.

Denn wenn es zu laut murrt, zu sehr brodelt und schäumt, fühlen sich die da oben nicht mehr so recht wohl in ihrer Haut – ob wissende Mittäter – oder ahnungslose Helfer – auch sie haben Familien, Kinder und Enkel.  Auch ihre Familien werden in dem Chaos nicht überleben, was die Lüge anrichtet!

Darum schreiben schon sehr viele Anständige Briefe – Briefe an die Botschaft der Ungarn – Briefe an andere Botschaften und Konsulate – Briefe an Menschen.



Dringender Aufruf von Frau Mahler – 20.05.2017



Mein Brief an 70 Empfänger – vorerst




Brief von Christian Zielonka



Brief von Dr. Gunther Kümel



Brief von Annelore Günther

 

Brief von Mathias Schwier

 

Brief von Steffen Wahl


 

Brief von Familie Lützner


Brief von Josef Kneifel


Brief von Sybille Berrang


Brief von Gerd Medger


Brief von Familie Vogel


Brief von Wiebke Jung


Helfen auch Sie der Wahrheit – helfen Sie Horst Mahler!   Wenn er wieder in die Fänge der BRD Henker gerät, ist sein Tod besiegelt – die bisherigen Ereignisse haben es klar unter Beweis gestellt.    Schreiben Sie Briefe oder starten Sie andere Aktionen – gewaltfrei und mit der Wahrheit auf Ihrer Seite – bringen Sie sich ein.

Was bisher geschah – wie es denn dazu kam




Ich glaube….





Es wird den zukünftigen Generationen ein Rätsel bleiben wie es möglich war, Millionen Gläubige glauben zu machen, es hätte ihn gegeben.   Auch in früheren Zeiten glaubten die Menschen sehr lange den Lügen der Machthaber – die Erde sei der Mittelpunkt des Universums und die Sonne kreise um diesen –  selbst Folter und Verbrennungen konnten den Durchbruch der Wahrheit nicht auf ewig verhindern.

Wer „glauben“ will, soll es tun – so nur kann Meinungsfreiheit funktionieren.  Wer aber seine Kinder und Enkel zwingt zu „glauben“ – sie mit Schuldkomplexen belastet und in die Unterwürfigkeit zwingt – handelt verbrecherisch!

Erkennen Sie die Zusammenhänge zwischen der Holoreligion und dem Zustand unserer heutigen Welt – an der großen Lüge sind alle heutigen „Vorgaben“ aufgehängt – werden erst durch die Lüge gerechtfertigt.

Fragen Sie sich nur mal eines:  „Was ist noch alles Lüge, wenn eine Clique teuflischer Apostel, samt der willigen Helfer es schafft, Jahrzehnte lang ganze Völker in dem Glauben an eine Lüge zu erziehen?“   Ihr Weltbild wird wohl zusammenbrechen, wenn Sie dahinter kommen was die Wahrheit bedeutet – und davor fürchten Sie sich!


 

Ist auch Ihre Ausrede dabei?

 








Horst Mahler beantragt Asyl

Nun ist es endlich soweit, der offizielle Asylantrag wegen politischer Verfolgung, ist in Ungarn gestellt.  Nun wird sich zeigen ob die Ungarn schon einen Schritt weiter sind als das deutsche Volk.  Nun wird sich zeigen ob auf dem internationalen Parkett noch sittliches Denken durchsetzbar ist.




Die offizielle Pressemitteilung vom 12.05.2017





Die satanischen Verse des Mosaismus





offener Brief an Herrn Gedeon



zwei Schreiben an die Staatsanwaltschaft München

Was bisher im Fall „Horst Mahler“ geschah


8. Mai – Befreiung

Befreiung beginnt im Geist  –  sich von den Lügen zu befreien ist der erste Schritt.

Nur wer sich selbst befreit hat –  kann anderen behilflich sein die geistigen Fesseln zu zerreißen um Freiheit zu denken und zu wollen.



Horst Mahler – Grusswort aus dem Exil

 

Das Video zur Veranstaltung

 


Grußwort von Horst Mahler






Die Selbstanzeige

Im Rahmen der Aktion „Selbstanzeige“ vom 21. November 2016, wurden über 200 Briefe an Behörden und Justiz verschickt.   Bisher erfolgte zu dieser Selbstanzeige noch keine Anklage, obwohl es in einem solchen Fall nicht viel zu ermitteln geben dürfte.   Der „Täter“  ist bekannt, gesteht die Tat und macht es der Staatsanwaltschaft schön bequem.  Wenn, und darin liegt wohl ein Hinderungsgrund, die Wahrheit nicht so verdammt lästig im Weg stehen würde, sollte es den Wächtern der Lüge doch ein leichtes sein, die Judikative – der Begriff beinhaltet ja schon die Hintermänner – zu aktivieren.



Die Selbstanzeige vom 21.11.2016



Kameraden aus Österreich erstellten dieses Video