Diese Meinung ist ein Verbrechen!




Dieses Flugblatt bitte fleißig verbreiten!

„…..Und wie es überall geschieht und geschehen kann, wo das Geschrei: “Diese Meinung ist ein Verbrechen!“ gegen die ertönt, welche in freier Rede Ansichten vertreten, von welchen die Schreihälse wissen, daß sie ihren lichtscheuen Interessen und Zielen im Wege stehen.

Und vielleicht ist es schon morgen Ihre Ansicht, die zum Meinungsverbrechen erklärt wird?“




Flugblatt „Diese Meinung ist ein Verbrechen“










Gerhard Ittner – Dissidenten..



Da die Internetzensur – insbesondere natürlich die Videozensur – immer mehr um sich greift, hier nochmal das Video von Gerhard Ittner „Dissidenten reden Klartext“

Dissidenten reden Klartext


Aus der selben „Schmiede“ stammt aktuell Alfred Schaefers Video „Anti-Holocaust Meme verstehen und benutzen“

Anti-Holocaust Meme verstehen


Nicht die selbe Schmiede Schmiede aber passend zum Thema…..

alte Menschen verurteilen






Ungarn – Recht oder Gehorsam?



Oft schon wurde in der Geschichte bewiesen, wie schnell es gehen kann – wie schnell sich der Wind dreht.     Nun, Ungarn war schon „Zünglein an der Waage“.



Das National Journal titelte heute

Große Entscheidungen werden oft durch kleines beeinflusst –  auch in Diplomatenkreisen horcht man hin und wieder auf das Murren im Volk.

Denn wenn es zu laut murrt, zu sehr brodelt und schäumt, fühlen sich die da oben nicht mehr so recht wohl in ihrer Haut – ob wissende Mittäter – oder ahnungslose Helfer – auch sie haben Familien, Kinder und Enkel.  Auch ihre Familien werden in dem Chaos nicht überleben, was die Lüge anrichtet!

Darum schreiben schon sehr viele Anständige Briefe – Briefe an die Botschaft der Ungarn – Briefe an andere Botschaften und Konsulate – Briefe an Menschen.



Dringender Aufruf von Frau Mahler – 20.05.2017



Mein Brief an 70 Empfänger – vorerst




Brief von Christian Zielonka



Brief von Dr. Gunther Kümel



Brief von Annelore Günther

 

Brief von Mathias Schwier

 

Brief von Steffen Wahl


 

Brief von Familie Lützner


Brief von Josef Kneifel


Brief von Sybille Berrang


Brief von Gerd Medger


Brief von Familie Vogel


Brief von Wiebke Jung


Helfen auch Sie der Wahrheit – helfen Sie Horst Mahler!   Wenn er wieder in die Fänge der BRD Henker gerät, ist sein Tod besiegelt – die bisherigen Ereignisse haben es klar unter Beweis gestellt.    Schreiben Sie Briefe oder starten Sie andere Aktionen – gewaltfrei und mit der Wahrheit auf Ihrer Seite – bringen Sie sich ein.

Was bisher geschah – wie es denn dazu kam




Ich glaube….





Es wird den zukünftigen Generationen ein Rätsel bleiben wie es möglich war, Millionen Gläubige glauben zu machen, es hätte ihn gegeben.   Auch in früheren Zeiten glaubten die Menschen sehr lange den Lügen der Machthaber – die Erde sei der Mittelpunkt des Universums und die Sonne kreise um diesen –  selbst Folter und Verbrennungen konnten den Durchbruch der Wahrheit nicht auf ewig verhindern.

Wer „glauben“ will, soll es tun – so nur kann Meinungsfreiheit funktionieren.  Wer aber seine Kinder und Enkel zwingt zu „glauben“ – sie mit Schuldkomplexen belastet und in die Unterwürfigkeit zwingt – handelt verbrecherisch!

Erkennen Sie die Zusammenhänge zwischen der Holoreligion und dem Zustand unserer heutigen Welt – an der großen Lüge sind alle heutigen „Vorgaben“ aufgehängt – werden erst durch die Lüge gerechtfertigt.

Fragen Sie sich nur mal eines:  „Was ist noch alles Lüge, wenn eine Clique teuflischer Apostel, samt der willigen Helfer es schafft, Jahrzehnte lang ganze Völker in dem Glauben an eine Lüge zu erziehen?“   Ihr Weltbild wird wohl zusammenbrechen, wenn Sie dahinter kommen was die Wahrheit bedeutet – und davor fürchten Sie sich!


 

Ist auch Ihre Ausrede dabei?

 








Horst Mahler beantragt Asyl

Nun ist es endlich soweit, der offizielle Asylantrag wegen politischer Verfolgung, ist in Ungarn gestellt.  Nun wird sich zeigen ob die Ungarn schon einen Schritt weiter sind als das deutsche Volk.  Nun wird sich zeigen ob auf dem internationalen Parkett noch sittliches Denken durchsetzbar ist.




Die offizielle Pressemitteilung vom 12.05.2017





Die satanischen Verse des Mosaismus





offener Brief an Herrn Gedeon



zwei Schreiben an die Staatsanwaltschaft München

Was bisher im Fall „Horst Mahler“ geschah


8. Mai – Befreiung

Befreiung beginnt im Geist  –  sich von den Lügen zu befreien ist der erste Schritt.

Nur wer sich selbst befreit hat –  kann anderen behilflich sein die geistigen Fesseln zu zerreißen um Freiheit zu denken und zu wollen.



Horst Mahler – Grusswort aus dem Exil

 

Das Video zur Veranstaltung

 


Grußwort von Horst Mahler






Die Selbstanzeige

Im Rahmen der Aktion „Selbstanzeige“ vom 21. November 2016, wurden über 200 Briefe an Behörden und Justiz verschickt.   Bisher erfolgte zu dieser Selbstanzeige noch keine Anklage, obwohl es in einem solchen Fall nicht viel zu ermitteln geben dürfte.   Der „Täter“  ist bekannt, gesteht die Tat und macht es der Staatsanwaltschaft schön bequem.  Wenn, und darin liegt wohl ein Hinderungsgrund, die Wahrheit nicht so verdammt lästig im Weg stehen würde, sollte es den Wächtern der Lüge doch ein leichtes sein, die Judikative – der Begriff beinhaltet ja schon die Hintermänner – zu aktivieren.



Die Selbstanzeige vom 21.11.2016



Kameraden aus Österreich erstellten dieses Video

Ein Deutscher Soldat in Auschwitz und Buchenwald

Die Wahrheit läßt sich nicht ewig verheimlichen !

Wenn die Menschen erkennen, daß alle Gräueltaten die am deutschen Volk verübt wurden und noch heute verübt werden, durch den Erhalt der Lüge von 6 Millionen ermordeter Juden gedeckt und vertuscht werden sollen, dann wird das Erwachen für die Beteiligten Wächter der Lüge furchtbar werden!

Das ZZ-Archiv

„Sie bestätigten beide, daß diese Viehwaggons voll deutscher gefangener Soldaten waren, die mit Typhus und Ruhr infiziert waren. Es waren Statisten für Alfred Hitchcock, dem Spezialisten für Horrorfilme. Er bekam den Auftrag, für den Nürnberger Prozeß KZ-Filme zu drehen.”

https://criticomblog.files.wordpress.com/2013/02/27.gif

Bild: Hollywood-Schnarchnase latscht versehentlich in die Aufnahme

Das Lager Auschwitz-Birkenau in den Augen eines ausgezehrten Landsers:


Ich war Panzersoldat, Angehöriger einer Panzereinheit von 70 Panthern, die Mitte Juni 1944 von der Invasionsfront aus der Normandie herausgezogen wurde und an die Ostfront verlegt wurde. Wir sprengten den Kessel von Wilna und stoppten den Vormarsch der Roten Armee gegen Ostpreußen durch unzählige Tag- und Nachtangriffe. Wir waren auch im Einsatz am Narew- und Weichselbogen und wehrten auch die russischen Panzerrudel ab, die gegen Warschau anrollten (Oktober 1944).

Mitte November 1944 bestand meine Kompanie nur noch aus drei Panzern. In unserem Frontabschnitt rückte dann eine Panzereinheit ein, der wir dann unsere drei Panzer übergeben…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.573 weitere Wörter

Zivilcourage

Diesen Beitrag möchte ich einer tapferen Frau widmen, die im wahren Leben Zivilcourage beweist und dafür nun – wie sollte es in der BRD auch anders sein – mit Drohungen und einem Gerichtsverfahren abgestraft wird.
Die Anschrift der Beteiligten „Juristen“ ist benannt.   Eine große Anzahl freundlicher Briefe wird bestimmt helfen, die Beteiligten wissen zu lassen daß ihr Tun nicht mehr im dunklen bleibt.   Lesen Sie selbst was mir Frau Wilfert berichtet.

„Mein Termin zur Hauptverhandlung ist am 6. Juli 2017 um 8.30 Uhr im Sitzungssaal 022, EG, Berliner Platz 1, 95030 Hof/Saale, Tel. 09281-6000 oder Durchwahl 600353 oder 600349, Fax 09281-600430. Das AZ beim Amtsgericht Hof, Berliner Platz 1,
95030 Hof, ist AZ 13 Cs 218 Js 12457/16. Der Staatsanwalt heißt Michael
Hoffmann, die Richterin heißt Ursula Preiß.

Der Strafbefehl gegen mich, erwirkt vom SPD-Landtagsabgeordneten Klaus Adelt, lautet auf 3600 € wegen angeblicher Bedrohung und Beleidigung, dabei war es genau umgekehrt: ICH bin angegriffen (sogar tätlich angegriffen worden vom 2. Bürgermeister Walter Köppel, dies nur auf der letzten der 3 Bürgerversammlungen) und beleidigt und entehrt worden, auf
den Bürgerversammlungen der letzten 3 Jahre, als ich mich deutlich aber höflich gegen die Überflutung und Neuansiedlung von Fremdrassigen aussprach.   Als der 2. Bürgermeister mir das Rederecht entzog, anwortete ich „Von einem Kommunisten lasse ich mich nicht mundtot machen“ und empfahl allen Anwesenden, das Buch „SPD ohne Maske“ zu lesen“.

Wegen der Bezeichnung „Kommunist“ bekam ich außerdem eine Anzeige wegen Beleidigung vom 2. Bürgermeister.   Zuvor hatte ich seit 2015 mehrmals persönlich, per email und telefonisch die hiesigen verantwortlichen 1. + 2. Bürgermeister und Gemeinderäte und Landtagsabgeordneten von SPD, CSU und Grünen über zahlreiche gravierende Verbrechen gegen das deutsche Volk informiert, auch über die jüdischen Vergasungslügen, Chemtrails, HAARP, ELF-Wellen, Einladungen schon 2012 an 50-70 Millionen Fremdrassige aus moslemischen Dritte-Welt-Ländern durch die BRD-Regierung, BRD-Ministerien und BRD-Kirchen selbst, u. Einschleusung dieser Fremdrassigen durch die Regierung und Kirchen und Nichtregierungsorganisationen selbst, Veruntreuung von Milliarden deutscher Gelder dafür und für Bankenrettung, Verbrechen dieser Eingeschleusten, die die Medien und Polizei vertuschen, kriminelle Geheimprivatisierungen deutscher Grundversorgungseinrichtungen an Juden und vieles andere mehr, hatt aber keinerlei Neigung erkennen können, daß irgendeiner dieser Veranwortlichen gegen diese Verbrechen etwas unternimmt, und so machte ich alle diese Verantwortlichen auf ihre persönliche Haftung für ihr Tun und Lassen und für ihr Vertuschen von kriminellen
Vorgängen aufmerksam, auf ihre persönliche Haftung 3 Generationen vor und zurück, nach ursprünglichem uraltem deutschem Recht, die ersten ca. 2 Jahre tat ich das ganz offen, auch in persönlichen Gesprächen und Anrufen, dann jedoch anonym, da mir deutlich wurde, daß ALLE diese Verantwortlichen, obwohl sie den „Dialog mit dem Bürger“ heuchlerisch anbieten auf ihren Web-Seiten, zu keinerlei echtem Dialog bereit sind.

Worauf ohne mein Wissen auf Betreiben des Landtagsabgeordneten Klaus Adelt eine Fangschaltung gegen mich eingerichtet wurde. Von SPD-Parteibüro-Mitarbeitern dieses Landagsabgeordneten Klaus Adelt wurden mir 3 Aussagen angedichtet (angeblich „Ihr gehört alle erschossen“, „Sie werden auch dafür büßen, Herr Leitl“, „Kommunistenschweine, Judenschweine“), die ich wirklich NICHT gesagt habe. Doch habe ich mit anderen zivilisierten Worten ganz präzis die Verbrechen und ihre Täter und Vertuscher auch der Vergasungslügen, nämlich verheimlicht jüdische Kommunisten und verheimlicht jüdische Zionisten, benannt. Seltsamerweise ist nun der verantwortliche
Landtagsabgeordnete (der zweifellos seinen SPD-Parteikollegen und 2. Bürgermeister unterstützen will durch seine Anzeige und seinen erwirkten Strafbefehls über 3600 € gegen mich) ganz aus der Hauptverhandlung draußen, obwohl ich vom Gericht ausdrücklich darum gebeten hatte, diesen Landtagsabgeordneten als ursprünglichen Betreiber der Fangschaltung und des Strafbefehls (wie mir der Kriminalbeamte der Abt. K5 Staatsschutz
sagte) zur Hauptverhandlung persönlich vorzuladen und seine angeblichen Beweise vorzulegen, und schiebt seine Parteibüromitarbeiter stattdessen vor.“



Mit Aushängen in ihrem Fahrzeug mutig zur Wehr gesetzt !



So sagt man bei der Kripo aus



Widerspruch eingelegt

Nachtrag zum eingelegten Widerspruch



An die Staatsanwaltschaft