BRD gegen Hafenmayer





Am 13. Juli 2017 fand vor dem Amtsgericht Oberhausen, im Saal 21, die Hauptverhandlung gegen mich statt.

Erste Nachbetrachtung zum Prozess

Die „sympathisch wirkende“ Staatsanwältin aus dem Video, hat gestern 1 Jahr und 6 Monate Haft, ohne Bewährung (!), für mich gefordert. Ob die Milderung des gesprochenen Urteils – 1 Jahr auf drei Jahre Bewährung – einer Einsicht des Gerichts zuzuschreiben ist, oder vielleicht doch dem Eindruck daß manchen Ausführenden das Eis schon recht dünn wird, bleibt einer späteren Beurteilung überlassen.

Frei nach einem alten Sprichwort:
„Der Teufel maskiert seine häßliche Fratze, verbirgt sie in schickem Gewand. Und doch wirkt die Frucht seiner finsteren Taten, er wird auch mit Maske von allen erkannt“.

Gegen das Urteil werden natürlich Rechtsmittel eingelegt, da auch dieses nur als ein Angebot der Ausführenden zu werten ist, „ein schweigendes Sklavendasein zu führen um den Erhalt der Lüge nicht zu gefährden“.

Die „WAZ“ tat uns den Gefallen und druckte in ihrem Artikel zum Prozess einen wichtigen Satz aus der mündlich vorgetragenen Urteilsbegründung des vorsitzenden Richters, Marc Voosen, ab. „Man könne sich sachlich mit dem Holocaust auseinandersetzen….“       zum Artikel hier

Ich werde dieser Aufforderung gerne nachkommen!

Ich bedanke mich beim Generalstab für die ausgezeichnete Arbeit, und bei allen Unterstützern die am gestrigen Tag mit geistiger Energie geholfen haben oder direkt vor Ort waren.

Der Kampf geht weiter!

Hier steht Ihnen die komplette Anklageschrift und der Einstellungsantrag zur Verfügung, der im Gericht nur teilweise vorgetragen werden durfte.

Hier zum älteren Blog – Ankündigung der Anklage



Die Anklageschrift



Die Ladung zum Termin der Hauptverhandlung



Der Einstellungsantrag



So berichtete die „WAZ“ am 11.07.2017 über den Termin

Auch in Starnberg wartet noch eine Anklage auf Zulassung zur Hauptverhandlung








LfM





Die Landesanstalt für Medien – nach ihrer Darstellung zuständig für den „Jugendschutz“ in der BRD – kann zwar nicht unter Beweis stellen deutsche Kinder und Jugendliche zu schützen, wohl aber daß es bei ihrer Tätigkeit um den Schutz der Lüge und ihrer Nutznießer geht.  Sehr deutlich wird bei all ihren Handlungen daß es sich in ihrer Hauptbetätigung um den Judenschutz dreht.

Deshalb ist es nur natürlich daß ihr meine Arbeit nicht gefällt und sie versucht, mich unter Zuhilfenahme der BRD Judikative zum Schweigen zu bringen.  Dieser Schritt macht es mir nun wiederum möglich, auch die Verwaltungsgerichte in die Aufklärungsarbeit einzubeziehen.

Im folgenden sind je drei Dokumente zu den zwei ähnlichen, aber doch jeweils eigenständigen Verfahren zur Ansicht und/oder zum herunterladen bereitgestellt. Der Vorgang T13 befaßt sich mit dieser Internetseite. Der Vorgang T17 mit meinem Konto bei Twitter.

„Bescheid” vom 16.5.2017, 1/16 T 13



Klageschrift zum „Bescheid” vom 16.5.2017, 1/16 T 13



Bestätigung der Annahme zur weiteren Bearbeitung

≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈

„Bescheid” vom 16.5.2017, 1/16 T 17



Klageschrift zum „Bescheid” vom 16.5.2017, 1/16 T 17



Bestätigung der Annahme zur weiteren Bearbeitung






Kramer zieht blank



Der folgende Text wurde von Axel Schlimper verfasst und soll der Öffentlichkeit bekannt gegeben werden.  Wie bei vielen anderen Organisationen – die nicht BRD konform laufen und ungeprüft alles gut heißend was dem Deutschen Volk angetan wird – wurde auch der EA demonstriert, daß die Helfer in der Exekutive noch hinter ihrem Geldgeber stehen.








Deutsche Gottschau





J. Wilhelm Hauer  „Deutsche Gottschau – Grundzüge eines Deutschen Glaubens“, Stuttgart 1935

( Das komplette Buch unter den Textauszügen )


Seite 65

Für die Freiheit dieses Vaterlandes muß alles gewagt werden. Und was auch komme: „Gott wird es wohl verwalten, er ist der Freiheit Gott.“ Hier „gilt kein christliches Entsagen“, sondern Kampf im Auftrag und in der Leitung dessen, der uns dieses Vaterland als Schicksal bestimmt hat.

So ist für den Deutschen Glauben Volksgeschehen Gottesgeschehen. Volkwerdung ist Gestaltwerdung des Willen Gottes. Aus Deutschem Glauben ist das Wort geprägt worden, daß die Völker „Gedanken Gottes“ seien (Herder).

Alle großen deutschen Philosophen sind Verkünder dieses Glaubens gewesen. Und dabei sind sie nicht der oberflächlichen Meinung verfallen, als ob alles, was in einem Volk geschieht, recht sei.

Sie wußten um das Fragwürdige und um das Schuldhafte im geschichtlichen Geschehen, auch in dem des eigenen Volkes. Aber aus diesem Fragwürdigen und Schuldhaften konnten sie nicht des Schluß ableiten, daß dieses Gebilde nun durch und durch sündhaft und der Verdammnis verfallen sei. Sie hielten fest und verkündigten neu den uralten Gedanken indogermanischer Weisheit, daß alles menschliche Sein in Widerspruch sich offenbaren muß, weil es aus Kampf bestehen muß und aus ewigem Ringen um das Rechte.

Daß trotz allem gerade in diesem Fragwürdigen und durch es hindurch unmittelbar das Göttliche wirkt, daß es in seiner Tiefe wohnt als die heilige Gegenwart und schaffende Gewalt, das ist Kunde Deutschen Glaubens, die uns beseligend ergreift und uns, anstatt von dem Gegebenen wegzudrängen als von einem Gottfremden, mit ihm verknüpft in unauslösliche, ringende Gemeinschaft.

Blut und Raum, Boden und Vaterland, die Geschichte unseres Volkes und seine Kämpfe lieben wir darum so gluthaft und ehren wir mit einer tiefen Gläubigkeit, weil Gott uns hier begegnet

Leib-haftig und unmittelbar. Nicht in fernen Jahrtausenden nur geschah Offenbarung. Wir stehen mitten in ihr. Sie geschieht an uns und durch uns, so wir dem Gotte uns rechten Willens einen, der nicht fern ist von einem Jeglichen von uns und der auch heute gewaltig durch unseres Volkes Raum und Geschichte wandelt.


Seite 129

Wenn nach der Kraft gefragt wird, aus der wir unser Leben in höchster Sittlichkeit gestalten wollen, so antworten wir: Diese Kraft wird dem treulich zugeteilt, der ganz das will, was jener Wille von ihm fordert. „Ihr mögt die Sehnsucht haben zu einem hohen Leben“, so sagen uns oft die Vertreter des Christentums. „Wir aber haben die Kraft, denn wir haben Jesus zum Vorbild und zum Herrn.“

Wir achten jenes Vorbild nicht gering, aber die Kraft zur sittlichen Lebensgestaltung ist keineswegs ein Vorrecht des Christentums.  Zudem: wir möchten gerne mehr sehen an den Christen von jener Kraft und nicht so viel Worte darüber hören!

Lange, ehe es Christen gab, lebten die germanischen Stämme ein edles Leben, das uns hohes Vorbild ist und von dem selbst die Fremden, die als Feinde ins Land kamen, ergriffen waren. Woher nahmen sie die Kraft? Aus ihrer gesunden Seele Tiefen floß sie ihnen zu, aus der tragenden Gemeinschaft, die sie verband in Blut und Ziel der besten Herzen. Aus dem Wissen darum, daß der Gott bei ihnen war, daß Mutter Erde liebend ihrer waltete, die gute, reine, allnährende. Einbezogen in diese heilige Gemeinschaft helfender und richtender Gewalten, von ihrer Kraft aus der Tiefe gespeist, rangen sie um ihre Hochziele, die aus dem selben Grund entsprungen waren, der sie trug. Aus diesem fließt auch uns die Kraft zu Tat und Werden. Jene letzte Tiefe, der ewige Lebensgrund selber und unseres Volkes schaffende Urkraft, die aus ihm stammt, sind uns Helfer im Kampfe um unsere höchsten sittlichen Ziele.

Das ist unsere Hoffnung: Weil germanisch-deutsche Sittlichkeit sich nicht gründet auf eines Gottes fremde Gebote, die von außen kommen, noch auf einen fremden Glauben, der des Lebens Wirklichkeiten falsch bewertet, wird sie recht gegründet sein. Wo das Volk wieder eine in den Herzen schaffende Wirklichkeit wird, da baut das Volk mit an der Sittlichkeit. Statt daß es sich von außen her Gebote auflegen läßt, schafft es aus seiner lebendigen Substanz heraus selbst Gebot und Norm. Auch wird der sittliche Spürsinn des Einzelnen, der durch Gebote von außen her lahmgelegt worden ist, erstarken. Denn nach Deutschem Glauben schafft ja der ewige Wille selbst in uns und seine Gebote tönen in unserer Seele auf. Wir müssen nur mit bereitem Herzen ihn erhorchen. Dieses Ringen um wahre Sittlichkeit ruht aber auf einer ehrfürchtig-sittlichen Haltung zum Volk, zur Erde, zu Blut und Boden und zu seinen Früchten, zum Leibe und zu allem, was nur in irdischer Wirklichkeit gegeben ist. In diesem Lebensgrunde wurzelt die neue deutsche Sittlichkeit gesünder und wachstumskräftiger als in jenem fremden Grunde des morgenländischen Christentums. Sie wurzelt in einem Deutschen Glauben, aus dem sie ungebrochen wachsen soll zu neuer Kraft und neuer Größe.

Teil 1 ( S.1 – 158 ) Vorschau und zum herunterladen

 

Teil 2 ( S.159 – 295 ) Vorschau und zum herunterladen

 

Das gesamte Buch – 138 MB – daher keine Vorschau möglich





Das kalte Herz



…könnte die Ursache für so viel Leid in der Welt sein.  Für so viel Mord, Sadismus, Krieg und Lüge, über deren Ursachen wir immer im Dunkel gehalten werden sollen.  Es könnte auch den Menschen eine Erklärung liefern, die stets nur von Verschwörungstheorien faseln um sich der Wahrheit nicht stellen zu müssen.

Zwei Videos – denen bestimmt noch weitere folgen werden – sollen Ihnen verdeutlichen, daß es auch unter Juden sehr viele Suchende nach der Wahrheit gibt.  Neben den Videos sollten Sie sich auch die Pdf zum Thema nicht vorenthalten.













Grundgesetzbeschwerde





Nur um den Helfern des Systems zu zeigen wie illusorisch ihr Glaube an Recht in der BRD ist, werden die Wege durch die Judikative noch bestritten.  Wer sich tatsächlich für Recht interessiert, wer seine natürlichen Instinkte und den wahren Glauben an Recht noch nicht vollständig verloren hat, wird zwangsläufig erkennen müssen daß BRD und Recht nicht in Einklang zu bringen sind.

Gerhard Ittner:
*Die Grundgesetzbeschwerde* (siehe PDF-Datei im Anhang) kann in ihrem allgemeinen Teil (/Rechtlosigkeit des Tatvorwurfs bei „Holocausteugnung“; Seite 9 ff./) von allen vom Justizverbrechen der entsprechenden Meinungsverfolgung Betroffenen verwendet werden. Für die rechtliche Argumentation gegenüber Beschuldigungen und Anklagen. Gleiches gilt für die Rechtsargumentation bezüglich der Nichtlegitimation der Staatssimulation der BRD (/Seite 41ff./) Jeder Deutsche, der deutsch sein und bleiben will, der sich der Vernichtung Deutschlands und des Deutschen Volkes durch die Fremdherrschaft entgegenstellen will, ist aufgerufen, den gigantischen*BETRUG DER BRD am Deutschen Volk* zu erkennen, zu benennen und die Konsequenzen daraus zu ziehen, da er der BRD mit dem unbedingten Recht der freien Selbstbestimmung*die Legitimation über sich abspricht! * *_Die unter vorsatzkriminellem Bruch maßgeblicher Asylrechtsvereinbarungen einen masseninvasiven regelrechten Überfremdungskrieg gegen das Deutsche Volk führende Staatssimulation und Fremdherrschaft der BRD hat KEIN RECHT, Freie Deutsche Menschen gewaltsam gegen deren Willen als vermeintlich ihre Staatsangehörigen zu beschlagnahmen und zu behandeln_. Die Zeiten der Leibeigenschaft sind vorbei!* /(In Zeiten, da es nicht einmal zulässig ist, einen Mann als Mann zu deklarieren oder eine Frau als Frau, wenn die Betreffenden das nicht wollen, ist es nicht hinnehmbar, wenn ein Regime Menschen gegen deren Willen mit einer Staatsangehörigkeit gewaltsam zwangsdeklariert. Noch dazu ein Regime, das nicht einmal über eine eigene Staatsangehörigkeit verfügt.)/ Mit der BRD wurde laut Parlamentarischem Rat ganz ausdrücklich /*“kein neuer deutscher Staat geschaffen, sondern lediglich ein Teil Deutschlands neu organisiert“*/ – und zwar eben nicht als Staat, sondern als /*“Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft“*/ (Carlo Schmid). *_Es existiert KEINE eigene Staatsangehörigkeit der BRD_!* Deshalb behilft sich die Staatssimulation – um das Deutsche Volk und alle Welt über den Betrug zu täuschen – mit der eigentümlich herumdrucksenden Angabe /“deutsch“/, oder /“deutscher Staatsangehöriger“/. *Dabei handelt es sich um keine konkreten Angaben einer Staatsangehörigkeit*, sondern um bewußt irreführen sollende(!) lediglich *Umschreibungen* einer Staatsangehörigkeit, welche gerade die entscheidende Benennung offenlassen: nämlich um *WELCHEN* konkreten deutschen Staat es sich denn nun handelt, der die deutsche Staatsangehörigkeit bildet. *WIE*, bitteschön, heißt dieser deutsche Staat denn mit seinem vollen Namen? *Die „Bundesrepublik Deutschland“ jedenfalls kann dieser Staat nicht sein, da mit ihr eben kein neuer, eigener Staat gegründet wurde und da eine eigene Staatsangehörigkeit der BRD nun einmal NICHT EXISTIERT!* *_Und da eine eigene Staatsangehörigkeit der BRD nicht existiert, verfügt die BRD folglich über KEINEN EINZIGEN eigenen Staatsangehörigen und damit über KEIN EIGENES STAATSVOLK_! * Deutsche, aufgewacht und aufgestanden! – *Ihr seid deutsche VOLKSANGEHÖRIGE, aber KEINE Staatsangehörigen der BRD!* Und da Ihr keine Staatsangehörigen der staatsangehörigkeitslosen Staatssimulation der BRD seid *und diese Euch nicht gewaltsam gegen Euren Willen als vermeintlich ihre „Staatsangehörigen“ beschlagnahmen darf*, deshalb braucht und dürft Ihr Euch auch nicht als deren „Staatsangehörige“ behandeln zu lassen, Euch die Meinungsverbote der BRD zum „Holocaust“ etc. aufzwingen zu lassen oder Euch zu GEZ-Zwangsgebühren erpressen zu lassen und so weiter und so fort. Das alles mag die Fremdherrschaft mit ihren Staatsangehörigen tun – so sie denn solche hätte -, *aber NICHT mit Freien Deutschen Menschen, die sich jetzt allenthalben als solche zu erkennen geben und sich erheben und die entschlossen NEIN sagen zur BRD! NEIN, NEIN, NEIN und nochmals NEIN! NEIN! – mit dem unbedingten Recht der freien Selbstbestimmung Freier Deutscher Menschen! * *ES REICHT! WIR WOLLEN ENDLICH WIEDER FREIE, SELBSTBESTIMMTE DEUTSCHE MENSCHEN SEIN – IN EINEM DEUTSCHEN DEUTSCHLAND DES DEUTSCHEN VOLKES * *UND NIEMANDES SONST!* *DAS IST UNSER LAND – UND WIR GEBEN ES NICHT PREIS!*

 




Der Talmud





Immer wieder wird behauptet, die Auszüge aus dem Talmud seien falsch und aus dem Zusammenhang gerissen.  Die Rabbiner meinten es es ja überhaupt nicht böse oder abwertend, wenn sie über alle Nichtjuden herziehen und diesen Nichtmenschen den Tod wünschen.

Ob wir die Juden als Opfer ihrer eigenen Rabbiner nun bemitleiden sollten oder nicht, überlasse ich jedem denkenden Menschen selber.  Wer sich zu den denkenden Menschen zählen möchte, sollte sich zumindest mal mit den Fakten beschäftigen.

Zu diesem Zweck ist nun endlich der Babylonische Talmud  –  in der Lazarus Goldschmidt Übersetzung  –  vollständig im Weltnetz verfügbar.

Der Babylonische Talmud in 12 Bänden – Die Traktate im Überblick

 

Auszüge aus dem Talmud / mit Textunterstreichungen


Reformation?





Reformationstag in Wittenberg – 500 Jahre Luther – und nichts dazu gelernt?

Auch in Wittenberg wurden die Flugblätter    „Wir sind Luther“   und   „Diese Meinung ist ein Verbrechen!“   5 Tage lang unter den Besuchern verteilt.    Es gab viele Gespräche und verwunderte Blicke,  wenn immer wieder die Transparente   „Freiheit für Horst Mahler“   und   „Luther würde die EKG zum Teufel jagen“ ausgerollt wurden.

Informationen zu anderen Aktionen gibt es auch hier

Henry Hafenmayer – Freiheit für Horst Mahler


Roland Wuttke – Freiheit für Horst Mahler


Friedrich Bode (Pastor i.R.) – Freiheit für Horst Mahler

Gesammt.Standbild011Gesammt.Standbild007Gesammt.Standbild003Gesammt.Standbild002


Diese Meinung ist ein Verbrechen!



Dieses Flugblatt bitte fleißig verbreiten!

„…..Und wie es überall geschieht und geschehen kann, wo das Geschrei: “Diese Meinung ist ein Verbrechen!“ gegen die ertönt, welche in freier Rede Ansichten vertreten, von welchen die Schreihälse wissen, daß sie ihren lichtscheuen Interessen und Zielen im Wege stehen.

Und vielleicht ist es schon morgen Ihre Ansicht, die zum Meinungsverbrechen erklärt wird?“

 

Flugblatt „Diese Meinung ist ein Verbrechen“






Hier weitere Hintergrundinformationen zum Fall

Horst Mahler beantragt Asyl